Tipps für die perfekten Streusel

Knusprig und gerade richtig gebräunt – so schmecken Streusel auf dem Obstkuchen am besten. Mit unseren Tricks vermeidest du, dass sie zu matschig geraten.

Ob klassisch auf Obstkuchen, auf Muffins oder angesagten Crumbles: Mit ihrer knusprigen Konsistenz sind Streusel das i-Tüpfelchen auf leckerem Gebäck. Wie sie perfekt gelingen und welche Tricks es gibt, verraten wir dir hier.

Streusel machen kurz erklärt: Die richtige Mischung

Das Geheimnis für die perfekten Streusel? Die optimale Mischung aus Butter, Mehl und Zucker! Für das Grundrezept brauchst du 300 Gramm Weizenmehl, 150 Gramm Butter, 150 Gramm Zucker und eine Prise Salz. Die Menge kannst du natürlich nach Bedarf verändern, es kommt nur auf das richtige Verhältnis der Zutaten an. Zur Verfeinerung dienen Gewürze nach Geschmack. Zimt und Vanille sind beispielsweise ein Gedicht zu Obstkuchen mit Pflaumen, Äpfeln oder Kirschen. Auch lecker: geraspelte Marzipanrohmasse im Teig.

Tipp: Für besonders große Streusel sollte die Butter Zimmertemperatur haben und alle Zutaten mit den Knethaken des Handmixers verarbeitet werden. Je flüssiger die Butter und je länger die Verarbeitungszeit, desto krümeliger und feiner wird das Ergebnis.

Was macht Streusel besonders knusprig?

Tricksen erlaubt! Für den letzten Pfiff lassen sich Streusel noch verfeinern: Gehackte Nüsse oder Haferflocken im Teig sind nicht nur lecker, sondern sorgen auch für zusätzlichen Biss.

Damit die Streusel extra knusprig werden, gibt es auch noch einen simplen, aber sehr wirkungsvollen Trick: Besprenkle sie kurz vor Ende der Backzeit mit eiskaltem Wasser. Durch diesen kleinen Temperaturschock erhalten sie eine goldbraune Farbe und noch etwas mehr „Crunch“. Lecker!

Wie halten Streusel auf dem Kuchen?

Holt man ihn aus dem Ofen, sieht der Kuchen noch perfekt aus – doch schon beim Schneiden purzeln die Streusel plötzlich runter? Das könnte an der Unterlage liegen. Die Streusel haften besser, wenn sich unter ihnen schön viel saftiges Obst oder Pudding befindet, mit dem sie sich verbinden können. Keine Sorge: Matschig werden sie dadurch nicht – allerdings sollten die Streusel nicht festgedrückt, sondern nur lose über den Belag gegeben werden.

Können Streusel aufbewahrt werden?

Oft kündigt Besuch sich ja immer genau dann an, wenn man nicht vorbereitet ist. Da ist es Gold wert, eine fertige Portion Streusel im Haus zu haben. So kannst du bei Bedarf ganz fix leckeren Crumble zaubern.

Der Trick: Bereite nächstes Mal einfach die doppelte Menge Streusel zu und friere einen Teil davon in einer Frischhaltedose ein. Bei Bedarf kannst du diese dann einfach auftauen lassen und wie gewohnt backen. Alternativ halten Streusel sich luftdicht verpackt auch bis zu einer Woche im Kühlschrank – vorausgesetzt, es vernascht sie vorher keiner.