Sechs Rezeptideen für dein Silvesterbuffet

Noch auf der Suche nach kulinarischen Ideen für dein Silvesterbuffet? Wir haben sechs Tipps für schnelle, einfache und leckere Snacks.

Diese Klassiker schmecken jedes Jahr

Ideal für das Silvesterbuffet sind Fingerfood und Speisen, die sich gut vorbereiten lassen. So kann sich jeder sein Menü nach Lust und Laune selbst zusammenstellen. Blätterteigstangen mit Käse und Schinken, schnelle Käse-Trauben-Spieße oder auch Hackbällchen eignen sich perfekt zum Snacken.

Käse-Schinken-Stangen

200 Gramm Schinken (gewürfelt) und zwei Zwiebeln (gehackt) mit wenig Öl etwa sechs bis acht Minuten lang anbraten. Mit Salz, Pfeffer und etwas Rosmarin würzen. 180 Gramm geriebenen Gouda untermischen. Zwei Packungen Blätterteig aufrollen und jeweils zur Hälfte mit etwas Schmand bestreichen, dann mit Schinken-Käse-Füllung belegen. Die nicht bestrichene Teigseite darüberklappen. Teigplatten in Streifen schneiden, diese vorsichtig auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, spiralförmig eindrehen und im vorgeheizten Ofen bei 210 Grad etwa 15 Minuten backen.

Vegetarische Silvestersnacks

Auch Vegetarier und Veganer finden Leckereien auf dem Silvesterbuffet, über die sich natürlich ebenso alle anderen freuen. Gemüsesticks in Kombination mit selbst gemachten Dips und frischem Brot sind immer eine gute Idee. Auch unterschiedlich belegte Bruschettas sind schnell gemacht und kommen immer gut an. Wetten, dass hier auch die Fleischliebhaber gerne zugreifen?

Selbst gemachtes Hummus

400 Gramm Kichererbsen aus dem Glas (abgespült und abgetropft), fünf Esslöffel Olivenöl, Saft einer Zitrone, einen Esslöffel Tahin (Sesammus), ein bis zwei Knoblauchzehen (geschält und grob gehackt), einen Teelöffel Kurkuma sowie etwas Salz und Pfeffer in der Küchenmaschine pürieren. In eine Schüssel umfüllen, mit einem Schuss Sesamöl übergießen und mit gehackter Petersilie bestreuen.

Für den Joghurtdip

Für den Joghurtdip eine Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Zu 150 Gramm Joghurt dazugeben und mit einem Teelöffel Paprika edelsüß, einem halben Teelöffel Kreuzkümmel und einem Esslöffel Zitronensaft verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das süße Finale: Berliner, Krapfen oder Pfannkuchen

Drei Namen, ein köstlicher Geschmack: Nichts könnte den Jahreswechsel besser einläuten, als das saftig gefüllte Hefeteiggebäck. Ob mit Puderzucker oder Glasur, mit Erdbeer-Prosecco-Marmelade oder Apfelmus – Berliner sind immer eine Sünde Wert. Wer ambitioniert ist und sie selbst zubereiten möchte, benötigt etwas Geschick und vor allem Zeit – aber es lohnt sich!

Rezept für Silvesterkrapfen

75 Milliliter Milch erwärmen und einen Würfel frische Hefe darin auflösen. 500 Gramm Weizenmehl, 100 Gramm Zucker, einen Teelöffel Vanillemark, eine Prise Salz, zwei Eier, 200 Gramm Speisequark und 100 Gramm Margarine in einer Schüssel verrühren. Mit der Hefemilch übergießen und erneut verkneten. Teig für 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen, dann erneut durchkneten und zu 30 bis 35 Kugeln formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und weitere 15 Minuten gehen lassen. Inzwischen ein Kilo weißes Speisefett in einem großen Topf auf 180 Grad erhitzen und die Hefekugeln darin nacheinander goldgelb ausbacken, zwischendurch einmal wenden. Mit einer Schaumkelle herausheben, abtropfen und abkühlen lassen, mit Puderzucker bestreuen – und genießen!

Schon 1756 gab es die ersten Berliner

Die ersten Berliner wurden der Legende zufolge bereits 1756 für das Regiment Friedrich des Großen gebacken – und zwar von einem Berliner Konditor. Die Form sollte damals an Kanonenkugeln erinnern. Heute ist das Gebäck nur noch eine zuckersüße Tradition.