Woher kommt der Spruch „Mit dem ist nicht gut Kirschen essen“?

Dieses Sprichwort wird gerne verwendet, um zu verdeutlichen, dass man mit einer Person nicht so gut auskommt. Aber was hat das mit dem Verzehr von Kirschen zu tun?

Dafür blicken wir zurück ins Mittelalter: Damals waren die süßen Früchtchen noch sehr selten und für die wenigsten Menschen erschwinglich. Kirschbäume waren hauptsächlich in den Gärten gut betuchter Menschen anzufinden. Letztere trafen sich dann gerne zum gemeinsamen Kirschenessen, bei dem sich hin und wieder auch ein ungeladener Gast dazugesellte. Wurde ein solcher entdeckt, fackelten die feinen Herrschaften nicht lang und bespuckten den Schmarotzer so lange mit Kirschkernen, bis er verschwand. Daher hieß es ursprünglich auch: „Mit hohen Herren ist nicht gut Kirschen essen, sie spucken einem die Steine ins Gesicht.“ Die Redewendung drückte also auch damals schon die Abneigung gegenüber Personen aus.