Blütenknospen mit intensivem Aroma

Nelken

Bei Nelken denken die meisten zuerst an Blumen. Gewürznelken haben mit den Blumen-Nelken aber nichts zu tun – außer dass die Blütenknospen des bis zu zwanzig Meter hohen Nelkenbaumes und die Gartenpflanze ähnlich duften. Daher rührt dann auch die Namensgebung. Man kann also sagen: Die Blume wurde nach dem Gewürz benannt.

  1. Wie schmecken Nelken?
  2. Wie würze ich mit Nelken?
  3. Wozu passen Nelken?

Wie schmecken Nelken?

Über Gewürznelken lässt sich sicher vieles erzählen – aber bestimmt nicht, dass sie geschmacklich zurückhaltend sind. Sie haben ein starkes Aroma und duften genauso intensiv. Schuld daran ist das in großer Menge enthaltene ätherische Öl mit dem Inhaltsstoff Eugenol.

Der Genuss von Gewürznelken hat zwei Merkmale: eine würzig-brennende Schärfe (mit einer leicht süßlichen Note). Doch Vorsicht: Bei übermäßigem Konsum wirken sie im Mund leicht betäubend.

Die kleinen Gewürznelken sind übrigens die getrockneten Blütenknospen des immergrünen Nelkenbaums.

Ein bisschen Wissen für den nächsten Smalltalk: Das Wort „Nelken“ stammt vom mittelniederdeutschen „negelken“ (auch mittelhochdeutsch „negelkîn“) ab, was so viel wie „Nägelchen“ bedeutet. Das kommt so: Die Form der Gewürznelken erinnert an kleine Nägel. Weshalb die kleinen Nelken übrigens auch ein Symbol für die Passion Christi sind.

Wie würze ich mit Nelken?

Gewürznelken können ganz oder in gemahlener Form zum Einsatz kommen. Gemahlen zum Beispiel in Gebäck oder Currys, als Ganzes am besten in Form einer gespickten Zwiebel (im Rotkohl) oder Orangen- oder Zitronenstücken (im Punsch oder Glühwein). Natürlich können die ganzen Gewürznelken auch direkt in den Topf gegeben werden. Allerdings sollten diese vor dem Servieren wieder aus dem Gericht entfernt werden – das ist wichtig, wenn man nicht möchte, dass die Gäste beim Draufbeißen ihr Gesicht verziehen.

Wozu passen Nelken?

Der intensive Geschmack von Nelken passt gut zu:

  • Marinaden, Saucen, Fonds und Suppen
  • Wurst, Wild-, Schweine- und Sauerbraten, Eisbein sowie Fischgerichten
  • Weihnachtsgebäck (beispielsweise Spekulatius oder Lebkuchen)
  • Rotkohl, Sauerkraut, Irish Stew
  • Süßspeisen, Marmeladen und Kompotte
  • in Glühwein, Punsch und Feuerzangenbowle
  • Chutneys und Relishes
  • Süßsauer eingelegtes Gemüse, wie Kürbis oder Senfgurken

Test: Sind die Nelken noch verwendbar?

Ob Nelken noch den gewünschten Geschmack liefern, ist schnell zu testen. Einfach mit dem Fingernagel in den Stiel der Gewürznelke drücken – wenn ätherisches Öl austritt, ist alles super. Oder: Gewürznelken in eine Schüssel mit Wasser geben. Sinken sie ab oder schwimmen senkrecht, geben sie noch die gewünschte Würze ab. Liegen sie waagerecht auf der Wasseroberfläche, geben sie vermutlich nicht mehr viel Aroma ab.