Die Zaubernuss von den Gewürzinseln

Muskatnuss

Kann es eine passendere Heimat für den Muskatbaum geben als die Gewürzinseln? Wohl kaum, denn hier, unter der Sonne Indonesiens, entwickeln die als Muskatnuss bekannten Samenkerne der Muskatfrucht ihr süßlich-warmes Aroma.

  1. Wie schmeckt Muskatnuss?
  2. Wie würze ich mit Muskatnuss?
  3. Wozu passt Muskatnuss?

Wie schmeckt Muskatnuss?

Beim Geschmack gilt die Regel: Je runder und kugeliger die Nuss, desto intensiver ist ihr Aroma. Um dieses voll genießen zu können, muss die Nuss frisch gerieben werden. Dann erst entfaltet sich der warme, süß-pfeffrige Geschmack, der auch ein bisschen etwas von Holz und Gewürznelken hat. Dafür verantwortlich ist das ätherische Öl. Kein Wunder also, dass sich Muskat so gut mit Gewürznelke, Zimt, Rosmarin oder Lorbeer verträgt.

Wie würze ich mit Muskatnuss?

Da die harte Nuss nicht im Ganzen zum Würzen verwendet werden kann, musst du sie entweder frisch reiben oder den fertig gemahlenen Muskat ausprobieren. Das Reiben klappt am besten mit einer speziellen, feinen Muskatnussreibe oder einer Muskatnussmühle. Da das Aroma sehr schnell verfliegt, solltest du das Gewürz nicht mitkochen, sondern erst kurz vor dem Servieren über das Gericht geben.

Achtung: Muskat ist ein Gewürz für feine Prisen, da es schon in kleinen Mengen süße und herzhafte Gerichte geschmacklich abrundet. Das gleiche gilt auch für heiße Getränke, wo ein Hauch Muskat Kakao, Gewürztee oder auch Kaffee zu einem Soulfood-Genuss macht.

Wozu passt Muskatnuss?

Das Gewürz kann überall dort verwendet werden, wo du dir ein warmes, ganz leicht süßliches Aroma wünschst: